schröpfen ALS ANTI AGE METHODE

Schröpfen ist heutzutage in aller Munde. Aber was hat es mit den glockenförmigen Kuppeln und Silikonhauben aufsich? Anscheinend hinterlassen sie eh einfach nur blaue Flecken? Alles nur Unfug oder doch eine wirksame Anti Age Methode? Hier erfährst du alles Wissenswerte über dieses Thema.

WAS IST SCHRÖPFEN?

Schröpfen ist ein altbekanntes Therapie- und Heilververfahren, bei dem auf einem begrenzten Hautareal Unterdruck aufgebracht wird. 

WAS BEWIRKT SCHRÖPFEN?

Wenn wir vom Alltag verspannt und unsere Muskeln, sowie Faszien verklebt sind, lässt diese Methode unser Gewebe aufatmen. 

Mit Schröpfen sagt man der Zornes- und Stirnfalte den Kampf an. Denn es dient dazu, Verspannungen und Verkrampfungen zu lösen, die Durchblutung zu aktivieren und somit das Gewebe frisch, prall und gesund aussehen zu lassen. Durch den aufgebauten Unterdruck, strömt in diesem Bereich vermehrt Blut.

Dabei wird die Haut aktiviert, der Lymphabfluss verbessert und die Kollagen und Elastin Produktion angeregt.

Nach dem Schröpfen ist die Aufnahmefähigkeit der Haut viel größer, was bedeutet, dass die Haut Wirkstoffe besser aufnehmen kann. Außerdem aktiviert es die Lymphflüssigkeit und damit den Abtransport von Schlacken im Körper. Die Anwendung lockert auch Unreinheiten und unterstützt somit die anschließende Gesichtsausreinigung, sollte beispielsweise im Kosmetikstudio anschließend eine fachgemäße Ausreinigung durchgeführt werden.

Die durchblutungsfördernde Wirkung, lässt das Gewebe geschmeidig weich, prall und vor allem straff aussehen.

WELCHE ARTEN GIBT ES?

Es gibt unterschiedlichste Formen. Man kann als Heilpraktiker beispielsweise blutig Schröpfen oder mit sehr viel Unterdruck am Rücken, um die Muskulatur zu entspannen. Die Kosmetikerin zum Beispiel schröpft die Haut im Gesicht, um Falten zu glätten, Unreinheiten sowie Verspannungen zu lockern und den Lymphfluss zu aktivieren.

schröpfen

Je nachdem wie viel Vakuum (Unterdruck) erzeugt wird, und je nachdem wie lange man an einer Stelle verweilt, hat diese Methode eine sehr unterschiedliche Wirkung. Um den Rahmen nicht zu sprengen gehe ich in diesem Beitrag vor allem auf das kosmetische Schröpfen mit Schröpfgläsern ein, welches die Haut aktivieren und der Hautalterung entgegenwirken soll.

AN WELCHEN PUNKTEN SCHRÖPFEN?

Hierbei ist es wichtig, dass man immer in Richtung der unter der Haut verlaufenden Lymphbahnen schröpft. Am Körper bedeutet das in Bahnen zum Herzen hin, indem man am weit entferntesten Punkt, also am linken Fuß beginnt. Im Gesicht empfiehlt es sich am Kinn anzusaugen und in schmalen Bahnen nach Richtung Ohr sowie von der Stirn zur Schläfe auszustreichen.

2-3 mal pro Bahn zu schröpfen, aktiviert Lymphe und Durchblutung.

Anschließend ist zu empfehlen, mit einem kleineren Schröpfglas, kleine Fältchen intensiver zu bearbeiten. Stirn, Zornesfalte, Nasolabialfalte, Nase und Augenpartie. Dabei soll auch hier jede Falte nicht öfter als 2-3 mal von links und 2-3 mal von rechts geschröpft werden.

Sollte die Haut während der Anwendung erröten, ist das vollkommen normal. In den meisten Fällen klingt die Rötung nach etwa 30 bis 60 Minuten von selbst wieder ab.

WIE LANGE SOLLTE ICH SCHRÖPFEN?

Je nachdem welches Hautareal geschröpft wird, empfiehlt es sich unterschiedlich lange zu schröpfen. Möchte man den ganzen Körper bearbeiten, kann es natürlich viel länger dauern, als wenn man die Haut im Gesicht aktiviert.

Im Gesicht sind zwischen 4 und 8 Minuten mit Anwendung von Schröpfgläsern zu empfehlen. Bei Silikonhauben kann die Anwendungsdauer kürzer oder länger sein.

Dabei ist zu beachten, welchem Unterdruck man sich aussetzt. Lieber mit weniger Vakuum Schröpfen als blaue Flecken und Blutergüsse davon zu tragen.

WIE SCHNELL WIRKT SCHRÖFPEN?

Schröpfen hat sowohl einen Soforteffekt als auch eine nachhaltige Wirkung. Denn durch die durchblutungsfördernde Wirkung, wirkt das Gewebe nicht nur im Moment prall und straff sondern die Haut sowie der Abtransport der Lymphe wird nachhaltig aktiviert.

Eine Haut die aktiviert und funktionstüchtig ist und regelmäßig Kollagen- und Elastin fasern produziert bleibt langfristig, jung, elastisch und glatt. Schröpfen kann auch wie eine sanfte Bingegewebsmassage wirken, die das Gewebe und die Muskeln entspannt.

ANLEITUNG ZUM SCHRÖPFEN

Im folgenden Video findest du eine Anleitung von Samira wie du mit Schröpfgläsern arbeitest.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KANN SCHRÖPFEN GEFÄHRLICH SEIN?

Schröpfen hat bei den unterschiedlichen Methoden natürlich auch unterschiedliche Risiken bzw. Kontraindikationen. Beim blutigen Schröpfen kann es bei unsachgemäßer Anwendung zu einem Infektionsrisiko kommen.

Beim kosmetischen Schröpfen, welches vor allem im Gesicht stattfindet, gibt es grob folgende Kontraindikationen:

COUPEROSE, ROSACEA UND TELEANGIEKTASTIEN

Bei geplatzten Äderchen und Gefäßerweiterungen empfiehlt es sich nicht, zu schröpfen. Am besten man spart den Bereich großflächig aus. Solltest du beispielsweise wie viele unserer Kunden an den Wangen vereinzelt Teleangiektasien aufweisen, empfehlen wir den Bereich mit dem Schröpfglas auszusparen. Du kannst den Restbereich dennoch schröpfen. wenn du keine der weiteren Kontraindikationen aufweist. 

BEI EINNAHME VON BLUTVERDÜNNERN

Nimmt man Blutverdünner ein, so ist zu empfehlen, das Schröpfen besser sein zulassen. Denn dadurch, dass die Haut aktiviert wird und mehr Blut in den behandelten Bereich fließt, kann es zu Hämatomen, Blutergüssen oder sogar zu Teleangiektasien oder Couperose führen.

UNTERSPRITZUNGEN VON BOTOX UND HYALURON

Durch das Schröpfen wird die Haut aktiviert und dazu angeregt zu arbeiten. Daher kann es vorkommen, dass durch das Schröpfen Botox und Hyaluronsäure (die nicht selbst vom Körper hergestellt wurde) schneller abgebaut werden.

ENTZÜNDUNGEN UND VERLETZUNGEN DER HAUT

Bei Entzündungen wie beispielsweise bei offenen Akne Stellen oder bei Wunden, Verletzungen oder eitrigen Stellen sollte aufgrund von Infektionsgefahr niemals geschröpft werden.

ALLERGISCHE REAKTIONEN

Bei vorübergehenden allergischen Reaktionen oder langfristiger Einnahme von Kortison, sowie nach einer Strahlentherapie sollte ebenso Vorsicht geboten werden.

RISIKOSCHWANGERSCHAFT

Auch bei Risikoschwangerschaften ist das Schröpfen vor allem am Körper nicht zu empfehlen.

KANN MAN SICH SELBST SCHRÖPFEN?

Wenn es um das kosmetische Schröpfen geht und jeder die Risiken beachtet, sich der Kontraindikationen bewusst ist und seiner Haut etwas Gutes tun möchte, kann an sich selbst arbeiten.

HILFT SCHRÖPFEN BEI CELLULITE?

Auch bei Cellulite hat Schröpfen eine tolle Wirkung. Vor allem bei Ödematöser Cellulite, die geprägt ist von Ödemen und Wassereinlagerungen im Gewebe kann man tolle Erfolge erzielen. Durch das viele Sitzen, wenig Sport und die nicht allzu beste Ernährung, ist unsere Lymphe oft nicht wirklich im Schwung.

Die Lymphe ist der beste Freund der Leber, was natürlich bedeutet, dass Giftstoffe und Schlacken aus der Leber direkt ins Lymphsystem weitergegeben werden. Cellulite ist oft nicht nur auf Übergewicht oder die paar Kilos zuviel zurückzuführen sondern vor allem auch auf ein zuviel an Schlacken im Gewebe, eine träge überlastete Leber und auf ein überfordertes Lymphsystem.

Das Schröpfen aktiviert das Gewebe, die Durchblutung und die Lymphe. Nach jedem Schröpfvorgang wird die Haut leicht warm, die Durchblutung ist aktiviert und der Körper freut sich auf etwas Bewegung von außen. Wenn jetzt noch aktive Bewegung an der frischen Luft, eine gute Ernährung mit wenig tierischem Eiweiß und Fett dazukommt, kannst du deiner Cellulite bald Ade sagen.

Schröpfgläser

MIT WAS KANN MAN SCHRÖPFEN?

Rein theoretisch kann man sogar mit einem ganz normalen Glas Unterdruck aufbauen. Es empfiehlt sich jedoch eigens dafür vorgesehene glockenförmige Kuppeln in Form von Glas, mit einem Saugball oder eben in Form von Silikon zu verwenden. In unserem Liweda Naturkosmetik Shop findest du geeignete Schröpfgläser. 

WIE REINIGT MAN SCHRÖPFGLÄSER?

Nach jeder Anwendung sollten Schröpfgläser immer fachgemäß gereinigt werden. Dazu das Glas am Besten vom Saugball trennen und das Schröpfglas unter fließendem Wasser mit etwas Seife reinigen. Zum Trocknen auf ein sauberes Tuch legen. Den Saugball reinigt man nicht unter fließendem Wasser, sondern indem man ihn etwas mit Desinfektionsmittel einsprüht und mit einem Tuch nachreinigt. 

ÜBER DIE AUTORIN

Als diplomierte ganzheitliche Kosmetikerin ist es mein Ziel Menschen dabei zu unterstützen, das Erscheinungsbild ihrer Haut zu optimieren und dieses auf natürliche Art und Weise zu pflegen, straff, prall und gesund aussehen zu lassen. Dabei nehme ich kein Blatt vor dem Mund und gehe jedem Thema auf den Grund. Ich teile mein Wissen in den Bereichen Dermatologie, Anatomie, Ernährungslehre und ganzheitlicher Naturkosmetik aus meiner 4.5 jährigen Ausbildung in Südtirol. Samira Dalnodar

Open chat
1
Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns ganz bequem mit einem Klick über WhatsApp!